Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: String @ API

Baum-Darstellung

  1. #1
    Quantenmechaniker
    Registriert seit
    Aug 2002
    Beiträge
    1.993
    Renommee
    283

    String @ API

    Hoi,

    wie schon woanders angemerkt wollte ich gerne eine "Node.js" ähnliche API in (ANSI) C implementieren, damit ich die Vorzüge von "Node.js" zusammen
    mit ihren Vorteilen und der Effizienz regulären Cs genießen kann (ginge auch anders herum, also C-Libraries in "Node.js" - aber egal ...).

    Als (relativer) C-Anfänger überlege ich, dass ich gerne mit einem eigenen "String" so weit anfangen möchte, dass dort einerseits die "Length" mit vorliegt,
    die ja bestenfalls immer mit übergeben wird (an weitere C-Funktionen, "strcnmp()" z.B.), andererseits ich diverse String-Operationen (bspw. eben genannten
    "str(n)cmp()"-Vergleich direkt mit integriere. Das hieße auch, ich kann damit weitergehend "\0" verwenden, auch ohne das String-Ende so zu markieren (btw,
    kann man das auch anders umgehen/codieren, um _mit_ "\0" innerhalb zu arbeiten?). ...

    Nun wollte ich aber _nicht_ C++ verwenden, sondern stattdessen C-"struct" (bzw. "typedef" oder so), um so etwas "ähnliches wie Klassen" zu erhalten.
    In dem eben genannten String-Falle, könnte mir jemand ein Beispiel geben, das hierzu sinnvoll wäre? Damit ich nichts übersehe und es direkt richtig mache. ...

    OffTopic:
    Am liebsten würde ich das alles ja in Shell-Scripts lösen, aber da gibt's keine direkte Socket-Unterstützung o.ä. - bräuchte also spezielle Zusatz-Prozesse. ...


    So oder so ähnlich hatte ich mir gedacht:
    Code:
    typedef struct String
    {
            char* value;
    
            int length;
    
            int *cmp;
            int *padLeft;
            int *padRight;
            int *random;
    
            int *alloc;
            int *realloc;
    } String;
    
    // so, dass auch "(re)alloc()" direkt ausgeführt wird, wenn ich (irgendwie...) einen neuen String erzeuge (oder auf Basis von random() o.ä.);
    
    int main(void)
    {
            String zufall = String->random(len, max, min);
    // oder ...
            char* str;
            String->random(&str, len, max, min);
    }
    Oder lohnt sich ein Umstieg auf C++? Wollte den Schritt eigentlich nur sehr ungerne gehen ... weiß nicht, Vorurteile oder so. xD´
    Geändert von kuchen (29.05.2017 um 18:11 Uhr)

    1 2 3 4 5 6 7 8
    2 1 4 3 6 5 8 7
    3 4 1 2 7 8 5 6
    4 3 2 1 8 7 6 5
    5 6 7 8 1 2 3 4
    6 5 8 7 2 1 4 3
    7 8 5 6 3 4 1 2
    8 7 6 5 4 3 2 1

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.01.2009, 10:33
  2. Pruefen ob ein String in einem String vorhanden ist
    Von Chris Anders im Forum PHP, Perl und ASP
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.09.2001, 20:07
  3. String-Problem... Wie kann ich einen String nach einem @ durchsuchen?
    Von the-WebCoder im Forum PHP, Perl und ASP
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.07.2001, 23:10
  4. Hexadezimal String to ASCII String
    Von klaxon im Forum Technisches Off-Topic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.04.2001, 19:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •