Hallo zusammen,

ich bin inzwischen bei meiner Software-Architektur so weit gekommen, dass ich meine einzelnen
Funktionen/Prozesse (bei mir auch Callback/Event ;)~ in einer Form von "Bot/Agent" so gestalten
möchte, dass sie so miteinander in einer Art "Bulletin Board" kommunizieren können (IPC, denke
ich mal - und so evtl. auch eine Art "Blackboard [Pattern]"?!).

Jedenfalls war mein Gedanke dann, dass jede Funktion oder jeder Prozess - so er ja einen Agent
oder Bot auch darstellt - sich so, als ob ich hier im BuBo mich anmelde - "gegen sich selbst" mit
einem OTP-Token authentifizieren müssen zuerst.

Meine Überlegung war jetzt, ob ich evtl. in Folge der Verwendung von OTP-Token - also einmalige
Schlüssel ("Tags"/"Passwörter") - auf die Logik der Aufrufe vs. Rückgaben von 'Function/Process'
so aufbauen kann, um damit sogar zu erwirken, dass keine "Buffer Overflows" etc. so leicht mehr
möglich wären?

Ich bin da nicht sehr versiert ... aber ich überlege, dass ja mit Shellcode etc. Speicherstellen erst
überschrieben werden, so dass eine Art "Relay" im Speicher/Stack/... statt findet. Wenn jetzt die
einzelnen Funktionen/Prozesse aber *für jede(n) Aufruf/Rückgabe* zuerst einmalige *OTP-Token*
übergeben müssten; ... dann nja~ im Prinzip bliebe das Problem - es würde sich so nur irgendwie
"verschieben" und damit evtl. etwas schwieriger (zu reversen/berechnen) sein - oder!?

/me weiß da wirklich nicht so viel drüber ... war nur so'n Gedanke, weil ich das Prinzip so oder so
auch für andere Features mit einbauen wollte. Danke für eure Überlegungen.

Grüße, der Kuchen. :)~