Der Entwickler Gregory Perry hat zehn Jahre nach seiner Tätigkeit für das FBI und damit nach Verjährung seiner Verschwiegenheitserklärung einen wahren Knaller rausgelassen: In einer E-Mail an OpenBSD-Gründer Theo de Raadt sagt er aus, dass damals Entwickler bezahlt worden seien, um eine Backdoor in den IPSec-Stack von OpenBSD zu implementieren.
Betroffen davon seien Site-to-Site-Verbindungen. Perry bekräftigt seine Aussage mit der Aversion verschiedener Experten OpenBSD in sicherheitsrelevanten Anwendungen zu verwenden.
'Allegations regarding OpenBSD IPSEC' - MARC

More..